auditor

Auditor ISO 45001

„Für das Jahr 2020 wurden bundesweit 760.492 Arbeitsunfälle registriert. Damit ist die Zahl der Arbeitsunfälle im ersten Corona-Pandemiejahr gegenüber dem relativ stabilen Niveau der letzten Jahre deutlich zurückgegangen. Gegenüber dem Rekord-Unfalljahr 1992 mit knapp 1,9 Millionen Arbeitsunfällen hat sich die Zahl mehr als halbiert.“ (Quelle)

Das sind erfreuliche Entwicklungen, aber dennoch sind fast 800.000 Arbeitsunfälle in nur einem Jahr immer noch eine sehr hohe Zahl.

Sichere und gesunde Arbeitsplätze sind ein Schlüssel für leistungsstarke Unternehmen. Längst geht der moderne Arbeitsschutz über die primäre Unfallvermeidung weit hinaus und verfolgt einen umfassenden präventiven Ansatz. Es gilt sämtliche Risiken in den Blick zu nehmen, die arbeitsbedingte körperliche Beschwerden bis hin zur Arbeits- oder Berufsunfähigkeit zur Folge haben können.

ISO 45001 Gemeinsam international Unfällen vorbeugen

Die seit März 2018 geltende ISO Norm 45001 „Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ charakterisiert die Anforderungen an Arbeitsschutzmanagementsysteme. Sie legt als einziger international unabhängiger Standard die Anforderungen an ein betriebliches Gesundheits- und Sicherheitsmanagementsystem fest. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermeidung von Fehlverhalten in der Organisation, die zu Arbeitsunfällen führen können und die Verringerung von unfallbedingten Ausfallzeiten in der Lieferkette und ihrem Zulieferer-Management. (Quelle)

Mit dem neuen Standard verändert sich der Fokus

Die DIN ISO 45001 beleuchtet umfassend das Arbeitsschutzmanagement, angefangen bei der Ermittlung von Chancen und Risiken über das Aufsetzen passender Prozesse bis hin zu deren Überwachung. Zudem bietet die Norm Möglichkeiten, alle Organisationsmitglieder – vor allem die Führungskräfte – für das Thema zu sensibilisieren.

Der Bereich Arbeitsschutz ist in Deutschland bereits umfassend geregelt. Bei der Entwicklung der neuen Norm wurde der Fokus auf ein Managementsystem gelegt. Die DIN ISO 45001 kann mit der DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement), DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagement) oder anderen Managementsystemnormen kombiniert werden. Aus Sicht des Deutschen Instituts für Normung wird durch diese Kombination die Position des Arbeitsschutzes innerhalb einer Organisation gestärkt. Die Unternehmensleitung und Führungskräfte werden noch stärker in die Pflicht genommen (Quelle). Man spricht hierbei von einem integrierten Management-System.


Auf welche Kompetenzen Sie sich verlassen können:

  • Speziell ausgebildete Auditoren
  • umfassende Kenntnisse in Theorie und Praxis im Bereich HSE und HR
  • tiefgehende Erfahrungen bei der Analyse und Einführung von Arbeitsschutz-Management-Lösungen und -Systemen

Ihr Vorteil

  •  Erweiterung der internen Kompetenzen
  • Vorbereitung auf Zertifizierungsaudits
  • Unterstützung bei z. B. der Durchführung von internen Audits
  • Produkt- und anbieterneutrale Bewertung und Beratung
  • Unterstützung bei der Auswahl und Einführung von ggf. benötigten Management-Tools/Lösungen

Sie wünschen sich erstklassige Unterstützung?
Dann sprechen Sie uns an!